Das leidige Impfthema

Wir freuen uns, dass sich so viele Menschen aus unserem Umfeld haben impfen lassen. Das wird sicherlich dazu beitragen, dass wir, wenn die Lage es erlaubt, den Cafe-Treffpunkt wieder aufleben lassen können. In der Zwischenzeit muss es leider bei Einzelterminen bleiben.

Also, je mehr Menschen sich impfen lassen, umso schneller erreichen wir eine ausreichende Herdenimmunität gegen Covid 19. Dies sollten alle bedenken, die etwas zögerlich sind. Dann kann das Cafe wieder wie gewohnt montags nachmittags geöffnet werden als Ort der Begegnungen, mit Spiel und Spass, Kinderbetreuung und niederschwelligem Sprachunterricht.

Frohe Ostern

ostern in deutschland - Google Search | Cute easter bunny, Bunny pictures,  Rabbit wallpaper

Wir, vom Café International Monschau e.V. wünschen all unseren Freunden, Helfern und Unterstützern ein Frohes Osterfest mit schönem Wetter für den Osterspaziergang und vielleicht einer fröhlichen Osterei-Suche mit den Kindern.

Eigentlich hatten wir ja gehofft, dass wir uns im Frühling wieder voll und sicher einbringen können mit unserer Hilfe für geflüchtete Menschen, damit sie in Deutschland eine neue Heimat finden können und vor allem Arbeit und Wohnraum. An beidem hapert es leider sehr zur Zeit, auch in Arbeitsbereichen, wo Geflüchtete in der Vergangenheit gerne angestellt wurden, wie zum Beispiel in der Gastronomie. Und eine Wohnung in Monschau zu finden ist großes Glück und eine echte Seltenheit mittlerweile. Daher noch einmal ein Aufruf an die Menschen in Monschau hier zu helfen, die Geflüchteten werden von uns vor Allem im Anfang sehr unterstützt und betreut, damit sie sich mit deutschen Gewohnheiten besser auskennen lernen und es weniger Verständnis-Hürden zu überwinden gibt.

Angebote gerne an dieser Stelle.

Freundliche Grüße im Namen aller vom Café International,

Mechthild White

Ein verrücktes Jahr 2020

Ein Rückblick und Hoffnung auf die Zukunft

Dies war ein Jahr wie kein Anderes. Nach einem kompletten Lockdown, der vielen sehr zu schaffen machte und das ganze Frühjahr dauerte, lernten wir damit umzugehen, Masken tragend die Welt zu erleben und ohne direkten Kontakt zu Menschen auszukommen. Für die Geflüchteten, um die wir uns kümmern, war dies eine besonders schwere Zeit, waren sie doch plötzlich auf sich gestellt, kein geselliges Montagscafé mehr und es wurde schwer für uns Rat zu geben und zu helfen. Vieles geschah mit Hilfe von WhatsApp, z.B. fotografierte Jobcenter Briefe, die wir dann versuchten zu erklären und entsprechende Aktionen zu veranlassen.

Im September fing dann eine kleine Gruppe von uns wieder an, Menschen im Café einzubestellen, mit strikten Hygienemaßnahmen und festen Terminen. Kein gemütliches Beisammensitzen, großer Abstand an großen Tischen und so wie man mit einem Menschen fertig war, wartete auch schon der nächste. Aber zumindest wussten wir, dass wir helfen konnten, bei Wohnungsproblemen, Jobcenter- und Ausländeramt-Formularen, bei der Vermittlung von Rechtsanwälten*innen…

So gehen wir denn nun in das Jahr 2021 mit großer Hoffnung auf den neuen Impfstoff, der wieder etwas Normalität in unser Leben bringen soll. Wir glauben fest daran, dass wir irgendwann wieder ein volles Montagscafé haben werden mit einem Wirrwarr an Sprachen und Kindern, die sich auch über Sprachbarrieren hin gut verstehen. Und Menschen, die nach den Caféstunden beruhigt wieder nach Hause gehen nach einem Schwätzchen in der eigenen Sprache und mit ausgefüllten Formularen.

So wünschen wir vom Café International Monschau e.V. allen Unterstützern, Freunden und Geflüchteten ein Frohes Fest und die Hoffnung auf ein gutes Neues Jahr 2021. Bleibt gesund!

Café International in Zeiten von Corona

Nun ist Café International schon seit Mitte März wegen Corona geschlossen. Dies bedeutet aber nicht, dass die ehrenamtliche Arbeit mit den Menschen, die wir unterstützen, zum Stillstand gekommen ist. Sie geht weiter, oft in schwierigen Telefongesprächen, manchmal mit Kontakttreffen um bei Arztterminen zu unterstützen oder wenn Papiere ausgefüllt werden müssen. Wir alle vermissen unsere geselligen Montagnachmittage und hoffen, dass es nicht mehr allzu lange dauern wird, bis es wieder in irgendeiner Form losgehen kann.

Wir ehrenamtlichen Mitarbeiter des Café International hoffen im Herbst in einer Form, die den aktuellen Hygienevorschriften gerecht wird, montags wieder vor Ort im Pfarrheim St. Josef Imgenbroich sein zu können. Bis dahin können Hilfesuchende oder Interessierte sich an einzelne Mitarbeiter wenden, Kontaktdetails siehe Kontaktformular.

Ferienaktivität

In den Sommerferien nahm eine Gruppe von Kindern an einem Ausflug zum Forsthaus Düttling am Kermeter teil. Hier ging es in die Wildnis, die Kindern lernten viel über den Wald und die Natur durch spielerische Aktivitätten. Damit auch der Bauch nicht zu kurz kam, wurde zum Schluss ein richtiges Feuer gemacht, zum Brennen gebracht mit Feuerstein und trockenen Gräsern und Halmen. Hier wurden dann Würstchen und Stockbrot gegrillt – ein unvergesslicher Tag für Groß und Klein.

Am Lagerfeuer essen schmeckt besonders gut
Auf einer Waldwiese spielen

Deutsch lernen

Für geflüchtete Menschen sind deutsche Sprachkenntnisse ein ganz wichtiger Aspekt der Integration und des Ankommens. Im Prinzip nehmen alle Flüchtlinge an einen kostenlosen Integrationskurs teil, wofür sie zur Zeit nach Aachen fahren müssen. Viele Menschen fangen auch schon mal mit einem Alphabetisierungs- oder Anfängerkurs in der VHS Süd im Himo an, bevor sie in Aachen in einer der Sprachschulen Platz finden. Auch bei uns im Café International gibt es Montagnachmittag immer einen niederschwelligen Sprachkurs, der immer gut besucht ist.

Weitere Möglichkeiten für motivierte Menschen sind Selbst-Lernkurse, wofür wir hier den Link für eine App zur Verfügung stellen:

http://ankommenapp.de/APP/DE/Deutschlernen/deutschlernen-node.html;jsessionid=A8B0CEF40117EC437B34E755DF5B8104.1_cid368

Frohe Ostern

Café International wünscht allen Mitarbeitern, Zugewanderten und Wohlgesonnenen ein Frohes Osterfest mit vielen bunten (Schokoladen)eiern.

Das Café ist im Moment, wie immer während der Schulferien, geschlossen und öffnet in alter Frische wieder am 29. April. Wir freuen uns über Besuch und neue Helfer

Wir suchen

Wir suchen im Monschauer Raum Wohnungen in allen Größen, für Singles, Paare und kleine und große Familien. Sie dürfen nicht zu teuer sein, da in den meisten Fällen das Jobcenter erst einmal die Miete übernimmt. Manche Menschen wären auch schon über ein möbliertes Zimmer bei einer netten Familie glücklich.

Diese Wohnungen sind für Zugewanderte mit anerkanntem Flüchtlingsstatus. Die Menschen werden im Anfang von ehrenamtlichen Mitarbeitern begleitet, damit sie lernen, wie man sich in Deutschland als guter Mieter verhält (Treppenreinigung, Lärm, Mülltrennung u.v.m.)

Bei Interesse melden Sie sich bitte über unser Kontaktformular. Vielen Dank!

Ausflug an den Rursee

Auf dem Schiff

Den letzten Montag in den Ferien haben wir für einen Ausflug an den Rursee genutzt. Es waren ca. 100 Menschen dabei, Café-Mitarbeiter, Mitglieder des Vereins und viele, viele Geflüchtete und Migranten. Der Treffpunkt war das Pfarrheim in Imgenbroich, von wo wir mit dem Bus nach Einruhr fuhren und von da mit dem Schiff ‚Seensucht‘ nach Rurberg. Für viele Geflüchtete war dies der erste Ausflug an unseren schönen See und sie waren ganz begeistert.

Nach einem kurzen Spaziergang haben wir uns dann im Antoniushof auf ein vorbereitetes, gemeinsam erstelltes Buffet gestürzt. Wir mussten noch Tische anstellen, da es so viele Menschen gab! Es war schön nach der langen Sommerpause viele liebe Gesichter wiederzusehen, und es wurde viel erzählt, gelacht, Nachrichten ausgetauscht und natürlich auch Fragen gestellt. Danach hat sich die Gruppe dann auf das schöne große Gelände am See verteilt, es wurde gespielt und ganz Mutige trauten sich sogar ins Wasser. Das Wetter meinte es auch gut mit uns, nach dem etwas regnerischen Start kam die Sonne heraus und es wurde angenehm warm.